Und diese Übung ist Grundlage allen Streckens - kann man überall ausführen, auch beim Warten auf den Zug. Bei überfüllten Bahnsteigen eventuell einen weniger frequentierten Bereich suchen, außer, man ist gewohnt Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen ;)

Einfach alles hängen lassen, Beine durchgestrecken (am Anfang eventuell schwierig), es muss nicht mit Gewalt gearbeitet werden!

Im Laufe der Übung und mit der Häufigkeit stellt sich die Streckung ganz automatisch ein und schon nach wenigen Malen kommen die Finger und dann auch die Handflächen bis zum Boden. Wie gesagt, einfach hängen lassen und nicht noch zusätzlich durch Muskelkraft nach unten arbeiten, Ziel ist es die Muskeln zu entspannen, nicht sie anzuspannen!

Bewusstes Atmen verstärkt die Übung! Und man merkt hierbei wie beim Einatmen der Oberkörper nach oben bewegt wird, weil die Atemmuskulatur angespannt wird - darum ist der vollkommene Entspannungszustand nur in ausgeatmeten Zustand möglich!