Eine Zentralbank ist eine Institution, welche für die Überwachung des Bankensystems und die Regulierung der Geldmenge in einer Volkswirtschaft zuständig ist - so Wikipedia.

In diesem System befinden sich die alten Nationalen Zentralbanken (NZB) aller Staaten der EU und die neu gegründete Europäische Zentralbank.

Laut Wikipedia ist ein Punkt, der in der Verantwortlichkeit einer Zentralbank liegt die Verwaltung der offiziellen Währungsreserven der Mitgliedstaaten (Portfoliomanagement).

Welcher EU Staat in unserer Zeit und wirtschaftlichen Situation hat eigentlich noch Währungsreserven, welche über die Verschuldung des Landes selber hinausgehen? Denn wenn die Reserven nicht höher sind als die Verschuldung, dann sind es ja keine Reserven mehr nehm ich an, sondern nur Geldmittel, die noch nicht ausgegeben wurden, um die Verschuldung zu verringern. Aber ich seh das sicherlich falsch.

Genau so wie ich die Meldung falsch verstehe, dass die EZB Staatsanleihen in unlimitierter Höhe von EU Krisenländern kaufen will!

Wenn die EZB aus den alten, also den staatlichen Nationalbanken besteht, diese, bewiesenermaßen kein Geld mehr haben, weil sich ja die Banken gerade mehr schlecht als recht aufrecht und selber erhalten können, unsere Wirtschaft aber auf dieser Art des Geldwesens aufbaut, dann frage ich mich womit die EZB diese Staatsanleihen kauft? Mit fiktiven Geldern, welche verschuldete Staaten, dessen Währungsreserven die eigene Verschuldung nicht mehr abdecken kann, der EZB zur Verfügung stellt? Wie geht das?

Möglicherweise ist das, was uns als System zur Verwaltung von EU Geldern, ob es jetzt die staatlichen Banken oder die europäische Zentralbank ist, nur fiktiv und handelt mit digitalen Zahlen, welche recht leicht hin und her verschoben werden können - im Hintergrund aber das Land selber steht, Grund - Lebensgrundlage der Bauern und die Menschen selber - Arbeiskräfte, mit denen hier gehandelt wird?

 

erstellt am 11.09.2012