... ich musste der ÖBB meinen Unmut mitteilen - eine Firma, welche Service groß schreibt und mit Umstieg auf Bahn wirbt sollte anders agieren ...

 

Diese Mail schrieb ich an die ÖBB Mailadresse - Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Guten Tag,

mein Name ist Marco Arcangeli, ich wohne in Wien, bin 47 Jahre alt und möchte meinen Unmut in Form dieser E-Mail bezüglich der Möglichkeit des Fahrradtransportes am Sonntag den 17.06.2012 kundtun!

Ich klettere gerne im Gebiet Steiermark/Niederösterreich auf Rax und Schneeberg, zu diesem Behufe begab ich mich am Samstagnachmittag, mit meinem Rad, nach Meidling und besorgte mir dort, an einem bemannten Schalter, Fahrkarte und Reservierung für mich und mein Fahrrad, welches ich mir gekauft habe, um mit Zug und Rad mein nicht mehr vorhandenes Auto zu ersetzen!

Der am Schalter arbeitende Mann war super freundlich und kompetent und stellte meine Anforderung vollkommen zufrieden.

Ich fuhr also mit meinem Rad von Reichenau über das Preinergscheid nach Altenberg, wo ich Freunde habe, bei denen ich übernachten konnte und begab mich am Sonntag darauf, mit meinem Rad, zur Rax, erklomm sie und wollte danach von Mürzzuschlag, weil ich nicht mehr nach Reichenau über das Preinergscheid fahren wollte (steiler, länger) und dachte ich könne dort problemlos mit einem der Züge, welche da stündlich um 34 Minuten nach, nach Baden, zu meiner Freundin, oder zumindest einmal nach Wr. Neustadt gelangen.

Der recht teilnamslose ÖBB Mitarbeiter vom RailJet um 14:34 erklärte mir dann, nach dem ich mir ein Ticket nach Baden (zu meiner Freundin fahren, welche in Ebreichsdorf wohnt, Baden aber leichter erreichbar ist, ich halt wieder 15 km mit dem Rad von Baden nach Ebreichsdorf fahren muss) am Automaten gelöst habe, weil der Schalter am Sonntag ja nicht besetzt ist, dass er keine Fahrradplätze hätte! In einem RailJet gäbe es so etwas nicht. Da schluckte ich das erste mal. Das zweite mal schluckte ich, nach dem mit die überaus freundliche, aber etwas emotionslose Dame, bei der ÖBB Telefonauskunft, mitteilte, dass die nächsten 3 Züge ebenfalls RailJets wären. Das vierte mal schluckte ich, nach dem sie mir den Vorschlag machte um 16:10 den Zug nach Bruck an der Mur zu nehmen und dort einen Zug nach Wr. Neustadt zu besteigen, denn so könnte ich mit meinem Rad nach Wr. Neustadt gelangen – es war da so ungefähr 15 Uhr und sie teilte mir nach meiner Frage bezüglich der Ankunftszeit in Wr. Neustadt und vor meinem fünften Schlucker mit, dass ich dort ca. um 19 Uhr ankäme!!!

Ich legte dann auf, schluckte noch ein paarmal und rief dann nochmal die ÖBB Auskunft an, um mich zu erkundigen, wann denn am nächsten Tag ein Zug nach Wien ginge. Diese Frage beantwortete die selbe nette, aber noch immer emotionslose Dame mit 6:46, welchen Zug ich dann heute Früh auch nahm.

Übernachten musste ich natürlich wieder bei meinem Freund, sprich einmal Altenberg an der Rax nach Mürzzuschlag (15 km) und wieder zurück!

Gesagt getan, ich bestieg den Zug heute Früh (wieder kein besetzter Schalter in Mürzzuschlag – ich kann wieder niemanden um Rat fragen), mit der Hoffnung, dass der Schaffner irgendeine Lösung für mein Problem mit der am Sonntag beim Automaten  gelösten Fahrkarte nach Baden hätte – nein, hatte er nicht. Ganz das Gegenteil war der Fall, ich zahlte die Strecke mit Fahrrad von Mürzzuschlag nach Wien und bekam auch noch weniger Begünstigung, weil ich die Karte im Zug kaufte (ich bin Vorteilscard-Besitzer), sprich das ganze kostete mich knappe 20 Euro und eine Fahrkarte vom Vortag, welche ich mir in die Haare schmieren kann!?

Jetzt meine Fragen:

Wieso haben RailJets keine Möglichkeit Fahrräder zu transportiere?

Wieso fahren am Sonntagnachmittag nur RailJets über Mürzzuschlag nach Wr. Neustadt?

Wieso ist der Schalter Montag Früh am Bahnhof in Mürzzuschlag nicht besetzt?

Wieso hat der Schaffner im Zug nicht die Möglichkeit das von mir vorgewiesene Ticket vom Vortag zu berücksichtigen?

Wieso handelt er wie ein Beamter, in dem er einem Menschen wie mir, der „die Schiene“ als Ersatz für sein Auto benutzen möchte, auch noch den Preis des Tickets im Zug verrechnet?

Gibt es eine Möglichkeit das Geld des von mir gelöste Ticket vom 17.6 retourniert zu bekommen?

Kann mir das alles jemand erklären, sodass ich wieder mit gutem Gewissen in einen Zug der ÖBB einsteigen kann?

Ich bin noch nicht lange Besitzer des Rades und fahre erst kurz mit Zug UND Rad, hab einfach nicht gewusst, dass es diesbezüglich solche Hemmschwellen zu überwinden gilt, aber Service nenn ich das nicht!

mit frreundlichen Grüßen - Marrco Arcangeli

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Was bekam ich zurück:

Sehr geehrte Kundin!Sehr geehrter Kunde!

Vielen Dank für Ihre E-Mail.Bitte beachten Sie, dass lediglich Anfragen mit Angabe der zehnstelligenNachforderungsnummer im Betreff bearbeitet werden können.
Einer eventuellen weiteren E-Mail fügen Sie bitte den bisherigen Schriftverkehr bei.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr ÖBB-Kundenservice-TeamTeam Fahrgeldnachforderung
ÖBB-Personenverkehr AGKundenserviceFahrgeldnachforderung
Postfach 2001020 Wien
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!<mailto:Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!>http://www.oebb.at<http://www.oebb.at/>
Weiter ÖBB-Klischee oder doch lieber Tatsachen?Machen Sie sich selbst ein Bild: http://fakten.oebb.at<http://fakten.oebb.at/>
TÜV AUSTRIA zertifiziertnach ISO 9001:2008 und EN 13816:2002
FN: 248742 y, HG Wien | DVR: 2111135 | UID: ATU58044146Diese Nachricht könnte vertrauliche Informationen enthalten. Sind Sie nicht derrichtige Empfänger, so informieren Siebitte den Absender und löschen Sie diese Nachricht. Die unbefugte Nutzung oderWeitergabe dieser Nachricht istnicht erlaubt.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

ok, ich werd mir so eine Nummer besorgen und nochmal schreiben - Ergebnis wird veröffentlicht ...

 

Ich habe das notwendige Formular gefunden: https://www.oebb.at/de/Kundencenter/Fahrgastrechte/Antrag_auf_Entschaedigung/index.jsp

Ich füll das Formular aus, es weißt mich nach dem drücken des "Überprüfen" Buttons darauf hin, dass ich die Stunden zweistellig angeben soll - in der danach erstellten Druckvorschau ist die selbe Stundenangabe wieder einstellig!?

Es ist nicht möglich dieses per Mail zu übertragen! Also werd ich es als Brief schicken - ist ok!

Bin dann gespannt, wie die 10 stellige Nummer zu mir gelangt?!

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

... ich hab Antwort bekommen, ohne mir diese 10 stellige Nummer besorgt zu haben!!! Jetzt hab ich sie aber :)

 

Sehr geehrter Herr Arcangeli,
wir haben Ihre Nachricht, von der Abteilung Fahrgeldnachforderung, am 27. Juni 2012 dankend erhalten. 


Wir bedauern sehr, dass es für Sie zu Unannehmlichkeiten gekommen ist, und möchten uns dafür beiIhnen aufrichtig entschuldigen.


Die Mitnahme von Fahrrädern wird auch weiterhin in EC- undIC-Zügen möglich sein. Da der railjet aber mit sehrkurzen Fahr- und Haltezeiten unterwegs, die Nachfrage beim Fahrrad-Transportsaisonal und innerhalb der Saison auf wenige Zeitsegmente begrenzt undobendrein das Ein- und Ausladen von Fahrrädern sehr zeitaufwendig ist, ist dieMitnahme von Fahrrädern im railjet nicht vorgesehen. Alternativmüssten sämtliche Fahr- und Haltezeiten darauf ausgerichtet werden, was für die Kunden auf einer Strecke zumindest 15 Minuten mehr Reisezeit bedeuten würde. Selbstverständlich sind wir bemüht, Rad fahrenden Kunden ein entsprechendes Angebot zu machen. An der Adaptierung unseres Mobilitätsangebots arbeiten wir derzeit mit Hochdruck. Wir bitten Sie aber um Verständnis dafür, dass das Angebot erst nach Fertigstellung und Prüfung vorgestellt werden kann.


Wir haben Ihre Beschwerde, betreffend der Öffnungszeitendes Schalters, an die zuständige Fachabteilung, mit der Bitte um Maßnahmensetzung, weitergeleitet.


Wir bitten um Verständnis, dass sich unsere Zugbegleiter an die Tarifbestimmungen halten müssen, und dass ein abgelaufenes Ticket eine ungültige Fahrkarte ist.


Gerne möchten wir Ihnen als Entschädigung, ÖBB-Reisegutscheine zukommen lassen. Dafür benötigen wir von Ihnen die gekauften Fahrkarten. Bitte senden Sie die Unterlagen eingescannt per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


Wir danken für Ihre Bemühungen und wünschen Ihnen einenangenehmen Tag.


Mit freundlichen Grüßen Für die ÖBB-Personenverkehr AG - xxx