Industrieregulierungsbehörden sollen seit Jahren gewusst haben, dass Roundup, das weltweit meistverkaufte Unkrautvernichtungsmittel des Saatgutproduzenten Monsanto, zu Geburtsfehlern führen kann. Das zeigt ein nun veröffentlichter Bericht mit dem Titel „Roundup und Geburtsfehler. Wurde die Öffentlichkeit im Ungewissen gelassen?“.

 

zum Bericht auf orf.at

 

Wie bitte ist es möglich, dass in unserem Nachbarland Dinge in dieser Art ignoriert werden? Bestechung?

Monsanto agiert nur wirtschaftlich und sicherlich nicht ökologisch - siehe Begriff Biopiraterie auf Wikipedia.

 

Link zum Film - mit Gift und Genen