... wir gerade mit Moped von Mörtschach aus, wir übernachteten dort gut und günstig im Gasthaus Post, rauf zur Kaiser-Franz-Josefs Höhe. Es war noch relativ früh und wenig Verkehr auf der Straße.

Auf der Kaiser-Franz-Josefs Höhe tummelten sich auch schon ein paar Menschen, welche mit Auto oder Moped gekommen waren.

Wir stellten uns natürlich zu den schon vorhandenen Mopeds und ich konnt nicht anders, ich musst mir diese auch ein bissal ansehen. Die Mopedfahrer versuchen sich in den letzten Jahren sichtlich zu übertreffen, was man an den "älteren" Herren mit ihren ccm-starken (meist BMW) Touring-Mopeds gut erkennen kann. Das einzige mir sympatische Moped dort oben war eine BMW 1150 GS und eine Ducati Scrambler. Ich hab auch das erste mal eine BMW K1600 mit sechszylindermotor da oben stehen gesehen! *unpackbar

Nach dem mir meine 65 und die knappen 200 kg der F650 wohl bewusst sind frag ich mich bei diesen Riesenhummeln immer "wie werden diese von ihren Besitzern mal bewegt, wenn sie diese nur ein bissal verschieben wollen?" Und schnurstracks kam da ein älterer Herr (so um die 60) springt auf seine 1200er BMW auf und prescht mit ihr, natürlich durch schieben unbewegbar, sonst hätte er sie aus der Parklücke schieben können, über den Gehsteig davon - Flucht nach vorne, wegen unmöglicher Beweglichkeit ohne Motorhilfe - meine Meinung war also bewiesen.

Wie der Besitzer der 1600er dieses Monster mit über 300 kg bewegt weiß ich nicht, wie auch immer, es kammen immer mehr ältere Herren mit ihren ccm-starken Mopeds. Lustig war auch, dass jeder dieser älteren Herren ausgesehen hat, als hätte er das Motorradfahren gerade erfunden, neben ihrem Outffit, welches hartgesottene und weit, weit gereiste Männer zeigt - richtige Männer also!

Nach dem wir uns davon überzeugt hatten, dass die Pasterze weiterhin schrumpft, wir Informationen aus dem Jahr 2009 dort zur Verfügung gestellt bekamen, die das belegen, machten wir uns wieder auf den Weg Richtung Fusch.

Und was uns da so alles entgegenkam war wirklich erstaunlich. Da waren jede Menge Autofahrer, Radfahrer und Mopeds. Gruppen von Mopeds mit einem Sportwagen gepaart, weil's lustig ist dort volle Kanne mit einem Porsche oder Maserati rauf- und runter zu glühen. Die Motorrafahrer, welche uns überholten, würdigten der Bergwelt dort oben keinen einzigen Blick, ich bin mir sicher, dass Porsche und Co auch nicht sehr berührt waren durch die Landschaft eher durch die wunderbare Kurvenlage ihres Fahrzeugs.

Audi hatte an diesem Tag scheinbar ein Sonderangebot auf ihre Roadsters, nach dem uns da haufenweise diese Fahrzeuge entgegenkamen - schnell, laut und ... ja, sinnentleert.

Was hunderte von Radfahrern daran finden an einem Samstag diese Straße zu verwenden entzieht sich meinem Verständnis. Natürlich ist da die sportliche Leistung erwähnenswert die da erbracht wird. Worin allerdings der Reiz liegt stundenlang von verrückten Mopedfahrern und Hochleistungswagen überholt zu werden ist mir ein Rätsel.

Wir zuckelten mit 40 oder 50 km/h die Straße rauf und mit 50 oder 60 wieder runter, um nur ja keinen Augenblick dieser wunderschönen Kulisse zu versäumen und natürlich mussten die 24,50 € (Auto 34,50 €), welche die Benutzung der Straße per Motorrad kostet, ausgenützt werden!

Schlussendlich passierten wir die Mautstelle an der sich schon eine längere Schlange von Fahrzeigeugen gebildet hatte, um die Hochalpenstraße ebenfalls zu befahren, und es kamen uns auf dem Weg nach Bruck noch zahlreiche Fahrzeuge entgegen, wirklich viele!

Ruhiger wurde es erst in Bruck, wo wir pausierten, da war auf einmal wieder alles normal ... ein paar hundert Meter entfernt von der Zufahrtsstraße zur Hochalpenstraße also.

Wenn ich also nochmal da drüber fahre dann sicherlich nicht an einem Wochenende ... schau ma mal