Umstieg auf Tele2

Ich versuch mich kurz zu halten, obwohl es schwer werden wird – wahrscheinlich nicht möglich …

Vorgeschichte:

Georg meint wir stellen unsere Internetverbindungen und Telefon auf Tele2 um, weil ihn wieder einmal ein Vertreter vom Vorteil und Kostenersparnis überzeugt hat!

Ich, ausgeruht und guter Laune, naiv – sag „ok“ dazu – schwerer Fehler!

Umstellung von drei Standorten – von A1 und UPC auf Tele2.

Der Vertreter (selbstständig – erhält Provision):

Ein blasser Mann, nicht wirklich gesund (seiner Aussage nach kann er ohne Stress nicht leben), dafür sehr durchsätzungskräftig und mit einer Geduld ausgerüstet, die Stein erweichen lässt!

Hat auf alles eine Antwort, kennt jeden und ermöglicht quasi alles … *räusper

Nach dem die Verträge quasi unter Dach und Fach sind ward er nicht mehr gesehen und gehört.

Meine Ansprechpartner bei Tele2 (jung, bemüht)

Nach dem also der Vertrag Form angenommen hat, oder auch die Verträge, wegen drei Standorten, bekommt der Kunde eine Mail – hier ein Auszug: „Für Fragen zu diesem Auftrag stehe ich Ihnen während des gesamten Realisierungsprozesses gerne per E-Mail oder per Telefon …“

Fragen gab es genug – Antworten wenige, weder inhaltlich noch zeitgerecht.

Beispiel:

Nach dem ich eine Mail an meinen Ansprechpartner geschickt habe, keine Antwort darauf erhielt, rief ich diesen an und fragte, ob er meine Mail erhalten habe?!

Seine Antwort: da muss ich erst nachsehen – was er tat. Mir darauf mit einem knappen „ja“ antwortete …. – und aus! Da kam nichts mehr!!!

Worauf ich mich bemüßigt fühlte ihn über Kommunikation aufzuklären – was natürlich nicht fruchtete. Er verstand scheinbar nicht, dass Kommunikation in der Art gestaltet sein sollte, dass da ein harmonisches hin und her optimal wäre.

Die restliche Zeit urgierte er - mit wenig Erfolg.

Eine zweite Ansprechperson kam im Laufe unseres Miteinanders auch noch in’s Spiel, ich glaube sie überwachte die erste Ansprechperson – was schlussendlich nicht wirklich was änderte.

Meine Person

Wer mich kennt weiß, dass ich gerne arbeite – es muss aber nicht Arbeit sein, mit der ich meine Zeit auf Erden verbringe, wie man an meiner Webseite ersehen kann.

Ich bereite mich, als IT’ler, auf solche Umstellungen recht gut vor, betrifft ja immerhin Firewall, IP-Adressen, DNS, Webseite, Mailserver …

Also lieferte ich meinem Ansprechpartner bei Tele2 3 Wochen vor Umstellungstermin, alles was dazu notwendig war schriftlich – hätte ich mir sparen können.

Die Umstellung

Zuerst musste ich mal auf einen gemeinsamen Umstellungstermin, einen koordinierten quasi, für die drei Standorte pochen, nach dem hier Datenverbindungen zwischen den Standorten eingerichtet sind – da musste dann natürlich mit A1 Kontakt aufgenommen werden, weil die die obersten Leitungsverwalter sind – ich bekam Terminvorschläge vorgelegt – keiner kam vorher auf diese Idee, erstaunlich.

Die Informationen vorab zusammenzuschreiben und mir drüber im Klaren zu sein, was ansteht und wann was in welcher Reihenfolge zu passieren hat ist für mich wichtig – für Tele2 nicht.

Es kam genau zu dem was ich eigentlich vermeiden wollte. Freitagnachmittag erhielt ich Nachricht vom Hostmaster (zu diesem später), dass die Domänen transferiert werden können und ich mich nur mit ihm in Verbindung setzen soll – was ich natürlich tat, weil am darauf folgenden Mittwoch die Umstellung der IP Adressen passieren sollte.

Nach dem ich, wie oben beschrieben, meine Freizeit liebe, war ich über das Wochenende und den darauf folgenden Montag in der Natur unterwegs, sprich in Kärnten, weil wir klettern wollten.

Und ohne die Domänen zu Tele2 transferiert zu haben funktioniert das Einrichten der Postfächer und der Transfer der Webseite nicht – also los, transferieren wir bitte, Freitagnachmittag!

Mehr konnte ich nicht machen, weil der Transfer ja eine Zeit dauert, die Systeme bei Tele2 erst mal mit den Domänen umgehen lernen müssen – also mal schlafen.

In der Früh bemerke ich, dass zwar der mx record hinterlegt wurde (notwendig für einen Mailserver) diesem aber keine IP Adresse zugeordnet wurde.

Melde mich also am Samstag Früh beim Support, der mir sagt, dass er noch nix machen kann, weil die Domänen irgendwie noch nicht soweit im System vorgedrungen sind und er darum noch keine Möglichkeit hat mich zu supporten - und Hostmaster ist am Wochenende nicht da …

Business Kunde – kein Support am Wochenende möglich!?

Also dann aus und weg nach Kärnten – kann ich ja nicht ändern …

Ich schreib dem Hostmaster eine Mail, damit dieser, wenn wieder im Dienst, dieses Problem beheben kann.

Dienstag: das Problem wurde behoben, ich kann jetzt endlich Postfächer und Webseite einrichten. Vorher hatte ich aber nochmal mit dem Support Kontakt, da mussten sie noch unsere Informationen in ihrem System aktivieren, wobei allerdings irgendein Problem mit dem System selber auch nochmal eine Verzögerung herbeiführte!

Die Techniker 

Externe Firma, müssen und wollen auch nicht vorab mit dem Kunden reden, weil sie eh genug zu tun haben – meiner Bitte nach Kontaktaufnahme vor dem Umstellungstermin wurde also nicht nachgekommen.

Sind allerdings dann vor Ort recht bemüht und haben so ihre eigenen Probleme (schlechter Kontakt an der Dose selber z.B.)

Der Hostmaster

Die Person, um die sich scheinbar alles dreht – ohne ihn geht nichts! Und wenn ich schreibe nichts, dann meine ich nichts.

Wenn man ihn allerdings telefonisch erreicht, dann geht alles sofort! Außer es ist Wochenende, da ist er ja nicht da.

Von ihm hängt alles ab, Domänen, DNS-Einträge, Aktivierung der Informationen im System, Datenbanken, Webhost, Postfächer.

Wieder zu meiner Person nach der Umstellung

Ich war erschöpft.

Ich wollt nicht mehr mit denen kommunizieren – ich wollt denen nicht mehr nachlaufen.

Meine letzte Tat war an alle ein Rundummail wegen eines Fehlers bei der Berechtigung der Zugriffe auf die Datenbank, welche die Webseite benötigt, zu senden.

Die Überwacherin meiner Kontaktperson versuchte mich anzurufen, am 11.11 J ich wollt nicht abheben. Nach zwei Wochen meldet sich der Hostmaster bei mir, an einem Freitag natürlich – ich meld mich am Montag bei ihm …

Einen Namen will ich hier erwähnen: Milosch Godina Leiter Kundenservice – hat sich niemals bei mir gemeldet, wer weiß, ob es diese Person wirklich gibt!