... das Offensichtliche zu sehen und es dann noch zu dokumentieren, als gäbe es darüber irgendetwas zu sagen, wo es nichts zu sagen gibt, ist doch ein wenig abartig.

Was braucht der Mensch an wichtigen Dingen, ohne welcher er nicht leben kann, oder nur sehr schwer lebt? Das Automobil ist es nicht.

Durch ein Auto und deren einzigartige Vorteile, wobei ja alle die ein Auto haben meinen sie wären einzigartig, das sieht man sehr gut in der Früh oder am Nachmittag, wenn alle zur Arbeit oder von der Arbeit heim fahren, alleine im Auto sitzend im Stau - Melkkuh der Nation, Spielball der Mineralölfirmen, der Versicherungen - Abhängigkeit, Steuern, ... - selber schuld.

Bei Nahrung und Unterkunft ist das aber was anderes - diese Dinge sind essentiell. Könnte man noch dazu sagen, dass sich manche eine Eigentumswohnung leisten können, auch Zweitwohnsitze, im In- und Ausland.

Der Großteil allerdings wohnt in Mietwohnungen oder gemieteten Sozialwohnungen und zahlt ein Vermögen, besonders in Städten, damit er oder sie seine eigenen vier Wände und damit seine Basis, seine Oase, seine Ungestörtheit, sein Rückzugsgebiet, seinen Wohn- und auch Lebensraum haben kann. Dort wird gespielt, geschlafen, gefeiert, gebadet, gegessen, gesungen, gevögelt, werden Kinder groß gezogen, wird TV geschaut, im Internet gesurft - dort verbringt der Mensch, neben der Arbeit die meiste Zeit.

Also, wofür gibt der Mensch, neben Luxusgütern und natürlich für seine Kinder, das meiste Geld aus? Für Nahrung und Unterkunft.

Und jetzt rate mal bitte was in Österreich teuer ist!? Ja, richtig, Nahrung und Unterkunft.

Hier der Beitrag auf orf.at über eine Immoblase, die beobachtet wird, seit Jahren, für Beunruhigung sorgt, weil ja schon einmal von der USA ausgehend das Unglück seinen Lauf nahm. Kann man sich also fragen, ob die Menschheit wirklich so dumm ist, oder da einige sind, die den Rest der Menschheit für dumm verkaufen wollen, oder?

Immoblase hin oder her - Immobilien sind notwendig, essentiell, so wie Nahrung - darum Spekulationsobjekte, ist doch klar, oder? Darum teuer, darum künstlich verteuert, darum stehen tausende Wohnungen leer, damit der Preis künstlich hochgehalten wird - und das in Österreich. Hier schaffen es aber auchr Häuser besitzende Arschlöcher horrende Mieten für Substandardwohnungen zu verlangen in denen dann 5, 6, 7 oder mehr Personen hausen - selber erlebt, als ich noch im 18. Bezirk wohnte. Da geht dann der Hausbesitzer mit einem Bodyguard durch's Haus, klingelt oder klopft überall an und schaut wie viele Personen in der Wohnung wohnen.

Und nach dem Nahrung auch wichtig ist, in Österreich sind die größten Vertriebsketten von Nahrungsmitteln in ausländischer Hand, nimmt, z.B. Deutschland durch REWE (Billa, Merkur, Penny, Bipa) oder Hofer, oder Zielpunkt immense Summen ein, die wir für Nahrung ausgeben, weil wir selber nicht in der Lage sind diese Vertriebswege zu organisieren - und darum zahlen wir in Österreich mehr für Nahrungsmitteln, mehr als z.b. eine Stadt wie München!

Und wer verdient noch an Mieten, Mietobjekten und Nahrung, ausser die Besitzer der Immobilien und Nahrungsmittelketten? Der österreichische Staat in Form von Steuern!

Und wir beobachten eine Immoblase!!!