"Der Hunger in der Welt ist ein organisiertes Verbrechen." Mit radikalen Sätzen wie diesem lässt der Schweizer Soziologe und ehemalige Sonderberichterstatter der UNO für das Recht auf Nahrung, Jean Ziegler aufhören - Interview in Tag zu Tag auf Ö1

 

Er meint auch, dass wir Österreicher nur gegen die Beschlüsse der Politiker aufstehen müssen und die Spekulation mit Reis, Getreide und Mais verbieten müssen!

 

Das sollen wir auch tun:

  • keine Gentechnisch veränderte Nahrung kaufen
  • in Weltläden einkaufen
  • keine Trauben aus Chile essen z.B. - oder eben Produkte aus weit entfernten Ländern
  • nur essen was in der Gegend und in der momentanen Jahreszeit produziert wird

Er sagt und schreibt in seinem Buch auch vom "Aufwachen" der Menschen - von Bewusstwerdung.

 

Leider ist es aber noch immer so, dass die meisten Menschen den Kopf voll haben von Arbeit (40 Stunden oder mehr) und Familie (Kindererziehung, Schule, Versorgung der Familie ...), es viele Fleischfresser unter uns gibt - und dadurch die meisten nicht in der Lage sind genügend Zeit und auch Geld (weil biologische Lebensmittel teurer sind) aufbringen können, um diesem "Aufwachen" nachkommen zu können. Nein, es ist leider noch immer so, dass Arbeit zu haben und arbeiten zu gehen "der" Beweis für Integrität und Zuverlässigkeit ist (was ja in Hinblick auf die Wirtschaft auch stimmt - denn nach wirtschaftlichen Maßstäben geht es allen am besten, wenn alle arbeiten).

Und dann wird eben gearbeitet, damit sich das geleistet werden kann, was man denkt so zu bauchen als "der" arbeitende Mensch - und damit beisst sich die Katze, Schlange oder wer auch immer in den Schwanz. Denn das kann nicht funktionieren und wenn, dann eben nur in sehr geringen Maße, weil nicht genügend Zeit über bleibt diesem Aufwachen nachkommen zu können.

 

Aufwachen bedeutet die Notwendigkeiten im Leben zu erkennen, zu erkennen wer und was ich bin und wozu ich auf dieser Welt bin.

Es bedeutet zu erkennen was ich will, was mir Freude bereitet und was ich kann. 

Zu erkennen was ich wirklich brauche, um glücklich leben zu können.

Und es bedarf auch eines körperlichen Bewusstseins, welches momentan bei den meisten Menschen im europäischen oder amerikanischen Raum ganz fehlt, oder diesem in Form von üblichen Sportarten nachgekommen wird, weil "man trainiert" genau so wie "man arbeitet" - das ist kein Aufwachen, das ist das Verhalten von Lemmingen, ok, ein wenig deffizieler, aber nicht viel, wenn man die Möglichkeiten bedenkt, welche uns unser Hirnmuskel bietet.

 

erstellt am 26.09.2012